WANZ bedeutet Wirtschaftlich, Ausreichend, Notwendig, Zweckmäßig.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten im allgemeinen Leistungen, die zur Behandlung einer Krankheit nötig sind, sofern sie

  • notwendig sind,
  • zweckmäßig sind,
  • ausreichend sind, die Krankheit zu behandeln,
  • die wirtschaftlich günstige Alternative darstellen.

Dies führt dazu, daß viele Leistungen von den gestzlichen Krankenkassen nicht erstattet werden:

Impfungen und Beratungen vor Auslandsreisen, einschließlich der Untersuchungen und Verordnungen für die Reiseapotheke: Keine Erkrankung, daher für die Krankenkasse keine Notwendigkeit einer Kostenübernahme.

Impfungen sind aus medizinischer Sicht dringend zu empfehlen, werden jedoch nur zum Teil von den Krankenkassen vergütet. Impfungen vor Auslandsreisen müssen vom Patienten selbst bezahlt werden. Hierunter fallen Impfungen gegen Kinderlähmung, Hepatitis A, Typhus, Cholera, Gelbfieber, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Tauglichkeitsuntersuchungen / Bescheinigungen: Es liegt keine Notwendigkeit vor, da die Untersuchung zu einem anderen Zweck erfolgt.

Aufbauspritzen: Die Behandlung geht über das Notwendige hinaus, eine Behandlung der Grunderkrankung ist aus Sicht des Gesetzgebers ausreichend.

Arzneimittel wie Kreislaufmittel, Durchfallmittel, Medikamente gegen Erkältungskrankheiten, Medikamente, die nicht der Rezeptpflicht unterliegen u.a.:Diese Medikamente dienen aus Sicht des Gesetzgebers lediglich zur Behandlung von Befindlichkeitsstörungen, die auch ohne medikamentöse Behandlung ausheilen. Die Verordnung ist daher nicht notwendig und nicht wirtschaftlich.

Darüber hinaus sind wir gezwungen, das jeweils günstigste Präparat eines Wirkstoffs oder gemäß den Rabattverträgen der Krankenkassen zu verordnen, da wir sonst nach Ansicht des Gesetzgebers unwirtschaftlich handeln und mit Abstrichen bei der Vergütung unserer Leistungen bestraft werden.

Vorsorgeuntersuchungen: Der Gesetzgeber hat das Untersuchungsprogramm und den berechtigten Personenkreis genau festgelegt (Untersuchung; Labor: Blutzucker, Gesamtcholesterin). Alles, was hierüber hinausgeht, ist lt. Gesetzgeber nicht wirtschaftlich und geht über das ausreichende Maß hinaus.

Die Krankenkassen bezahlen an „Vorsorgeleistungen für Erwachsene" nur alle 2 Jahre eine Früherkennung vor allem für Herz- und Nierenkrankheiten, die allerdings nicht einmal ein EKG und die Bestimmung der Nierenwerte im Blut beinhaltet!

Bei der Krebsvorsorge, bei der es sich bei Männern vor allem um eine Untersuchung der Prostata handelt, sind moderne Laboruntersuchungen, wie das auf Prostatakrebs hinweisende PSA, im Untersuchungsumfang nicht enthalten.

Laboruntersuchungen: Ein Laborbudget zwingt die Ärzteschaft mit möglichst wenig Untersuchungen auszukommen. Ärzte, die das Budget überschreiten, handeln unwirtschaftlich, gleichgültig, ob sie mehr schwerstkranke Patienten behandeln, als andere. Ihnen wird nur der Selbstkostenpreis erstattet, darüber hinaus werden sie mit Abstrichen für andere Leistungen bestraft. Alle Laboruntersuchungen, die auf Wunsch eines Patienten zusätzlich bei der gleichen Blutuntersuchung bestimmt werden, sind lt. Gesetzgeber nicht notwendig, unwirtschaftlich und gehen über das ausreichende Maß hinaus.

Wir halten diese Entwicklung für gefährlich, da durch die abnehmende ärztliche Betreuung Krankheiten später erkannt werden und dann, trotz intensiver Behandlung, Folgen haben können, die nicht mehr zu beheben sind.

Solche ärztlichen Betreuungsleistungen sind z.B.: Hausbesuche: die nicht mehr in dem früher üblichen Umfang durchgeführt werden können - dies betrifft vor allem alte, chronisch Kranke und pflegebedürftige Patienten.

Wir sind strikt gegen diese Entwicklung. Aus wirtschaftlichen Gründen sind wir aber leider gezwungen, die vom Gesetzgeber bestimmten Einschnitte an Sie weiterzugeben, da auch die Betriebskosten durch den erheblich angewachsenen und uns aufgezwungenen Verwaltungsaufwand gestiegen sind.

Unser Katalog zusätzlicher Leistungen