Hoffentlich schauen Sie nicht hier nach, was im Notfall zu tun ist, wenn der Notfall eingetreten ist - das Internet ist hierfür der denkbar schlechteste Weg. Selbstverständlich haben die auf dieser Website angegebenen Telefonnummern nur im Einzugsbereich unserer Praxis Gültigkeit.
 
Wichtigste (und schwerste) Maßnahme: Ruhe bewahren!
 
Hoffentlich haben Sie noch Basiskenntnisse in Erster Hilfe (wenn nicht: Auskünfte zu Erste-Hilfe-Kursen geben die Hilfsorganisationen wie Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes KreuzJohanniter-Unfall-Hilfe oder der Malteser-Hilfsdienst).
 
Wenn nicht, versuchen sie besser, lebenswichtige Funktionen wie Atmung und Kreislauf irgendwie zu sichern (zur Not improvisieren), als gar nichts zu tun, denn es gilt:
 
Keine Hilfe ist die schlechteste Hilfe !
 
Die Notfallmeldung sollte in jedem Fall die “fünf W`s” enthalten:
 
Wer meldet?
 
Was ist passiert?
 
Wieviel Personen sind betroffen? (Verletzte?)
 
Wo ist der Notfallort?
 
Wie schwer ist die Verletzung / Erkrankung?
 
Zum Beispiel: Hier spricht Erwin Müller aus Traisa, Hügelstraße 86. Es ist eben ein Verkehrsunfall mit zwei Autos passiert, drei Menschen sind verletzt. Der Unfallort ist die B449 Höhe Abzweig Nieder-Ramstädter Strasse in Traisa. Ein Verletzter ist bewusstlos und im Auto eingeklemmt, einer hat wohl den Arm gebrochen, einer blutet am Kopf, läuft aber herum.
 
Seien Sie nicht überrascht, wenn nachgefragt wird. Dies ist keine verschenkte Zeit. Vielmehr können Ihnen zum einen Hinweise zur Ersten Hilfe gegeben werden, zum anderen können von Seiten der Rettungsleitstelle oder Ihrem Gesprächspartner in der Praxis die richtigen Wege zur schnellen und angemessenen Hilfe eingeschlagen werden.